Streuobstwiesen nachhaltig fördern

29.04.2021

Bewerbungen zum Förderprojekt noch bis 5. Mai möglich

Fast 1200 größere Streuobstwiesen gibt es im Kreis. Um diese landschaftsprägenden Lebensräume nachhaltig zu schützen hat die Stiftung „Zukunft in Trier-Saarburg“ das Förderprojekt „Wer trotzt Wind und Wetter, reduziert das CO2 und bietet Tieren ein Zuhause? Die Streuobstwiese – ein schützenswertes Biotop!“ gestartet. Privatpersonen, Ortsgemeinden oder Vereine, die eine Streuobstwiese besitzen, können sich noch bis zum 5. Mai bewerben.

Ansprechpartnerin in der Kreisverwaltung ist Dr. Cornelia Pfabel. Informationen zu Voraussetzungen und Zielen des Projektes finden sich hier.

Seit Start der Bewerbungsphase sind zahlreiche positive Rückmeldungen eingegangen. „Es gibt auch viele Nachfragen per E-Mail und Telefon. Das zeigt das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger“, so Pfabel. Bei der Beratung versuche man auf die individuellen Streuobstflächen einzugehen. „So ist beispielsweise auch in bestimmen Fällen eine Kombination von Schafbeweidung zur Biotoppflege möglich“, so Pfabel. Auch sei eine Bewerbung möglich, wenn ein Besitzer zwei aneinandergrenzende Streuobstwiesen bewirtschaftet. „Wenn die Gesamtgröße über den geforderten 3000 Quadratmeter liegt, ist eine Bewerbung möglich“, so Pfabel.

Die Bedeutung der Streuobstwiese zeigt sich auch in einem europaweiten Aktionstag Ende April, bei dem auf den Nutzen dieser Biotope aufmerksam gemacht werden soll. Informationen zum ersten europaweiten Tag der Streuobstwiese gibt es auf der Website des NABU unter www.nabu.de

Streuobstwiesen nachhaltig fördern