Gesundheitsamt mahnt: Grippeschutz gerade für Ältere nicht vergessen

07.01.2022

Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung – wenn aktuell übers Impfen berichtet wird, steht der Schutz vor dem Corona-Virus im Mittelpunkt. Dabei rückt die alljährliche Grippewelle und die Grippeschutzimpfung etwas in den Hintergrund. „Und das leider zu Unrecht“, mahnt der Leiter des Gesundheitsamtes Trier-Saarburg, Dr. Harald Michels.

Das Robert-Koch-Institut beobachtet die Entwicklung der Influenza und rät angesichts der in diesem Jahr dominierenden H3N2-Viren zu einer Impfung gerade für ältere Menschen. Dabei weist das RKI darauf hin, dass auch eine zeitnahe Influenza-Impfung nach oder vor einer Corona-Impfung erfolgen kann.

„Die alljährliche Grippewelle hat noch nicht begonnen. Daher ist jetzt noch Zeit, sich beim Hausarzt um eine Grippeschutzimpfung zu bemühen und einen Termin zu vereinbaren. Auch hier gilt – die Impfung ist gerade für ältere Menschen mit einem naturgemäß schwächeren Immunsystem der beste Schutz vor einer Infektion und einer möglichen schweren Erkrankung. Daher mein Appell: denken Sie an die Grippeschutzimpfung“, so Dr. Michels.

Gesundheitsamt mahnt: Grippeschutz gerade für Ältere nicht vergessen