Gigabitausbau im Kreis geht weiter voran

07.02.2022

Internetverbindung bis ins Haus ermöglicht Surfen mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde

Der Ausbau des schnellen Internets im Landkreis Trier-Saarburg durch die Westenergie Breitband GmbH schreitet weiter voran. Nun haben auch interessierte Bewohnerinnen und Bewohner der Haushalte in Newel-Butzweiler Zugriff auf superschnelle Datenverbindungen.

Westenergie Breitband hat über 400 weitere Haushalte mit sogenannten „Fiber to the Home (FTTH)“-Anschlüssen ausgestattet. Das heißt: Die Glasfaserleitung führt direkt bis in das Wohnhaus, wodurch Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde möglich sind. Dabei ergänzt der eigenwirtschaftliche Ausbau der Westenergie Breitband den geförderten Ausbau innerhalb der Ortslage.

Gemeinsam mit Landrat Stefan Metzdorf nutzten Katherina Reiche, Vorstandsvorsitzende der Westenergie AG, sowie Vertreter der Ortsgemeinde die Gelegenheit, sich vor Ort ein Bild von der neuen Technik zu machen. „Beim Thema Breitband-Ausbau drücken wir seit einigen Jahren fest aufs Gaspedal, um die Internetversorgung der Bürgerinnen und Bürger weiter zu verbessern. Eine schnelle Internetversorgung wird heutzutage immer wichtiger und ist ein wichtiger Standortvorteil. Daher freue ich mich, dass jetzt auch Projekte zur Verlegung der Glasfaser bis in die einzelnen Wohnhäuser vermehrt in den Ortsgemeinden wie hier in Newel-Butzweiler Fahrt aufnehmen“, erklärte Landrat Stefan Metzdorf.

Michael Holstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land, ergänzte: „Das schnelle Internet ist eine wesentliche Investition in die Zukunftsfähigkeit der digitalen Infrastruktur und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität vor Ort. Gerade die Corona-Pandemie und das Arbeiten von zu Hause haben gezeigt, wie wichtig heutzutage schnelle Internetverbindungen sind.“

Katherina Reiche und Michael Arens, Leiter von Westenergie Trier, betonten: „Gemeinsam mit unseren Partnerkommunen macht Westenergie die Infrastruktur im ländlichen Raum zukunftsfähig. Schnelles Internet hat sich zum wirtschaftlichen und demografischen Standortfaktor entwickelt. In Deutschland hinkt der Netzausbau vor allem in  ländlichen, kleineren Kommunen hinterher.  Daher beschränken wir uns beim  Breitbandausbau nicht nur auf die Interessen der größeren Städte und Gemeinden, sondern blicken auf eine Flächenversorgung und tragen damit unserer Verantwortung als Partner der Kommunen bei diesem wichtigen Thema Rechnung.“

Kreis treibt Ausbau voran

Im Landkreis wird der Glasfaserausbau in einem Mix aus eigenwirtschaftlichem Ausbau mehrerer Telekommunikationsfirmen und dem Breitbandprogramm des Kreises vorangetrieben.

So auch in Butzweiler: Gut die Hälfte der Adressen haben den Glasfaseranschluss im Rahmen des sogenannten Next Generation Access-Ausbaus des Landkreises Trier-Saarburg erhalten, der mit Fördermitteln von Bund und Land unterstützt wird.

Den übrigen Bürgerinnen und Bürgern in den nicht förderfähigen Bereichen der Gemeinde hatte Westenergie ebenfalls die kostenlose Anschlussherstellung angeboten. Auch im Ortsteil Newel profitieren derzeit viele Adressen vom NGA-Förderprojekt des Kreises Trier-Saarburg. Hier sind die Arbeiten noch im vollen Gange. Einen Überblick über den Stand des Glasfaserausbaus im Kreis findet man unter www.trier-saarburg.de/breitbandausbau

Die moderne Technik bringt viele Vorteile für die Verbraucherinnen und Verbraucher mit sich. Zum einen gewährleistet sie die höchstmögliche Verfügbarkeit und eine gleichbleibend stabile Datenübertragungsrate auch bei größerer Distanz zum Verteiler. Zum anderen bleiben selbst bei steigender Nutzerzahl die Übertragungsraten konstant.

Foto: Freuen sich gemeinsam über die flächendeckende Verfügbarkeit von Glasfaser in Newel-Butzweiler (vorne v.l.): Bürgermeister Michael Holstein, Katherina Reiche und  Landrat Stefan Metzdorf.

Gigabitausbau im Kreis geht weiter voran