Nach zwei Jahren Bauzeit – Ortsdurchfahrt Damflos für Verkehr freigegeben

05.09.2022

„3,5 Millionen Euro – das ist schon eine stolze Summe, die hier in Damflos investiert wurde“, so Landrat Stefan Metzdorf, Landrat des Kreises Trier-Saarburg bei der offiziellen Verkehrsfreigabe der Kreisstraße 100 in der Ortsdurchfahrt Damflos. Das Ergebnis kann sich jedoch sehen lassen, so der Kreis-Chef. Vor allem am Ortseingang am Friedhof wurden zusätzliche Parkplätze und Grünanlagen geschaffen. „Das Erscheinungsbild des Ortseingangs kann sich wirklich sehen lassen“, so Metzdorf.

Fast zweieinhalb Jahre hat der Ausbau gedauert. „Das meiste findet ja unterirdisch statt, weshalb es eben so lange dauert“, erklärt VG-Werkleiter Andreas Schmitt. Die Werke hätten auch den größten Kostenanteil getragen. Insgesamt sei aber eine solche Aufgabe nur als kommunale Gemeinschaftsaufgabe sinnvoll. „Und dies hat hier in Damflos auch dank der ausführenden Firma Düpre und der Baubegleitung problemlos funktioniert“, resümiert Landrat Metzdorf.

Ortsbürgermeister Joachim Wellenberg zeigte sich sehr zufrieden, auch wenn noch kleine „Nebenarbeiten“ im Umfeld des Bürgerhauses im Gange sind. Auf fast 700 Metern Länge wurde eigentlich alles erneuert: Wasserleitungen, Kanälen, Hausanschlüsse, Gehwege und Straßenbeleuchtung. Auf einem weiteren 250 Meter langen Abschnitt wurden laut Kreisverwaltung zudem die Straßendecke und eine Rinne erneuert.

Insgesamt wurden rund 3,5 Millionen Euro in Damflos verbaut. Etwa eine Million geht zu Lasten des Landkreises, etwa doppelt so viel investierten die Werke der Verbandsgemeinde Hermeskeil. Der Eigenanteil der Ortsgemeinde Damflos liegt laut Ortsbürgermeister Joachim Wellenberg bei etwa 260.000 Euro. Weitere 385.000 Euro tragen die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde als wiederkehrender Straßenausbaubeitrag bei.

Auch die Leiterin des Landesbetriebes Mobilität Trier, Edeltrud Bayer, zeigte sich sehr zufrieden: „Wenn ist nichts von Beschwerden erfahre, dann ist alles gut gelaufen“, so ihr Resümee. Auch in Damflos sehe man, dass viele Anwohner die Arbeiten zu Verschönerung ihrer Grundstücke und Zufahrten genutzt hätten.

Zwischenstopp in Gutweiler

Damflos war eine von vier Stationen einer Kreisbereisung, bei der sich Landrat Stefan Metzdorf über den Stand von Bauarbeiten an Kreisstraßen informierte. So besichtigte er gemeinsam mit Bürgermeisterin Stephanie Nickels und dem Beigeordneten der Gemeinde, Ralph Meyer, die Baustelle der Kreisstraße 64 in Gutweiler. Bis Ende des Jahres sollen die ebenfalls zweijährigen Bauarbeiten abgeschlossen sein. Der Abschnitt vor der Pfarrkirche soll dabei als Platz für Feste und Begegnungen hergerichtet werden. Gemeinsam sah man sich auch ein weiteres Vorhaben an – die Schaffung eines sicheren Fußweges entlang der Kreisstraße 57 (Romikastraße).

Nach zwei Jahren Bauzeit – Ortsdurchfahrt Damflos für Verkehr freigegeben