Entwarnung: Notruf 112 wieder erreichbar

11.10.2022

Ursache: Serverstörung nach Übung Stromausfall

Die Leitstelle Trier ist für Notrufe unter der Nummer 112 seit 9:20 Uhr wieder erreichbar. Seit 7:20 Uhr war der Notruf ausgefallen und die eingehenden Notrufe wurden auf die Polizeinotrufnummer 110 umgeleitet.

Ursache war eine Übung eines Stromausfalls in der Leitstelle sowie der gesamten Berufsfeuerwehrwache 1. Im Rahmen der Vorplanung für einen etwaigen Stromausfall hatte die Berufsfeuerwehr Trier heute gegen 7.20 Uhr einen sogenannten Schwarztest durchgeführt. Das heißt, es wurde ein kompletter Stromausfall des Gebäudes simuliert. Nach Abschalten der Leitung sprang das Notstromaggregat ordnungsgemäß an. Im weiteren Verlauf kam es zu einem technischen Defekt der Telefonanlage und in Folge dessen zu einer kurzzeitigen Störung der Notrufannahme, der zwischenzeitlich behoben wurde. Unmittelbar wurde auch über die Presse und Soziale Medien über die Nichterreichbarkeit des Notrufs 112 informiert.

Zur Vorbereitung auf diesen Test standen die Spezialisten der Berufsfeuerwehr im Hintergrund bereit. So wurden umgehend eine Warnmeldung herausgegeben, die Notrufannahme über die Nummer der Polizei umgeleitet und alle beteiligten Stellen informiert. Erst vor wenigen Wochen hatte die Notstromversorgung bei einem kurzzeitigen Stromausfall reibungslos funktioniert. Die Fehleranalyse mit den Fachfirmen läuft.

Solche Tests sind essentiell, um in einem wirklichen Krisenfall gut vorbereitet zu sein. Die Stadt- und Kreisverwaltung bereiten sich aktuell in Verwaltungsstäben auf evtl. Stromausfälle, Energieknappheit und andere Krisenszenarien vor.

Entwarnung: Notruf 112 wieder erreichbar