Aktuelles zur Ukrainehilfe

Antworten auf häufige Fragen rund um Ukraine-Hilfen finden Sie hier.

Informationen – auch in ukrainischer Sprache – finden Sie hier.


Wohnraumsuche

Die Wohnungen sollten kurzfristig und dauerhaft nutzbar sein, möbliert und nicht von Dritten mitgenutzt werden. Wer Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, kann sich ab sofort an die jeweilige Verbandsgemeindeverwaltung wenden:

  • Verbandsgemeinde Hermeskeil

Mail: t [dot] mertz [at] hermeskeil [dot] de oder s [dot] zimmer [at] hermeskeil [dot] de Telefon: 06503-809-101 oder -113

  • Verbandsgemeinde Konz

Mail: ukrainehilfe [at] konz [dot] de Telefon: 06501-83-195 oder -196

  • Verbandsgemeinde Ruwer

Mail: Fluechtlingshilfe [at] ruwer [dot] de Telefon: 06500-918-009 oder -010

  • Verbandsgemeinde Saarburg-Kell

Mail: pressesprecher [at] saarburg-kell [dot] de Telefon: 06581-81-119

  • Verbandsgemeinde Schweich

Mail: unterkunft [at] schweich [dot] de Telefon: 06502-407-303

  • Verbandsgemeinde Trier-Land

Mail: ukraine [at] trier-land [dot] de Telefon: 0651-9798-151

Neben Wohnraum werden sicher auch Personen mit ukrainischen Sprachkenntnissen benötigt. Wer hier helfen kann, wende sich bitte ebenfalls an die o.g. Verbandsgemeindeverwaltungen.

Spenden: Nationale Hilfsorganisationen nutzen

Wer darüber hinaus helfen möchte, sollte vor allem offiziellen Spendenkonten wie beispielsweise „Aktion Deutschland hilft“ nutzen, in dem sich die großen Hilfsorganisationen zusammengeschlossen haben.

Hinweise zu Haustieren

Das Veterinäramt Trier hat eine Übersicht zusammengestellt, um über den Umgang mit aus der Ukraine mitgebrachten Haustieren zu informieren: Hinweise zu Haustieren

Ausländerrechtliche Registrierung von aus der Ukraine vertriebenen Drittstaatsangehörigen

Infolge des Krieges in der Ukraine kommt es zurzeit zu erheblichen Migrationsbewegungen ukrainischer Staatsangehöriger nach Deutschland. Viele private Initiativen setzen sich in besonderer Weise dafür ein, dass Geflüchtete aus der Ukraine auch Schutz im Landkreis Trier-Saarburg finden.

Sofern nach der Ankunft im Landkreis Trier-Saarburg keine Unterkunft zur Verfügung steht, werden die betroffenen Personen gebeten sich an die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende, Dasbachstraße 19, 54292 Trier sowie an die o.g. Verbandsgemeindeverwaltungen zu wenden.

Sofern nach der Ankunft im Landkreis Trier-Saarburg eine Unterkunft zur Verfügung steht, bittet die Kreisverwaltung die Gastgeber bzw. sonstigen Kontaktpersonen zur ausländerrechtlichen Erfassung eine Anmeldung der Geflüchteten unter dem folgenden Link

https://www.formulare-zidkor.de/ktsforms/findform?shortname=ua_refug1&formtecid=3&areashortname=kreis_trier_saarburg

vorzunehmen. Zusätzlich ist die Anmeldung bei dem zuständigen Einwohnermeldeamt der Verbandsgemeindeverwaltung des Aufenthaltsorts vorzunehmen.

Sollte der Lebensunterhalt der Geflüchteten nicht gesichert sein und somit ein Bedarf an Sozialhilfe bestehen, bitten wir darum, sich an das jeweils zuständige Sozialamt der Verbandsgemeindeverwaltung zu wenden.

Zur Regelung des weiteren Aufenthalts in der Bundesrepublik Deutschland/ Beantragung der Aufenthaltserlaubnis gem. § 24 Aufenthaltsgesetz wird sich die Ausländerbehörde schnellstmöglich mit den betroffenen Personen bzw. deren Gastgebern zur Terminvereinbarung in Verbindung setzen.