Unwetterkatastrophe

Anhaltender Starkregen hat in der Eifel zu Überschwemmungen an der Sauer und der Kyll geführt. Innerhalb kurzer Zeit stiegen die Pegel auf neue Rekordhöhen und überfluteten ganze Gemeinden. Am schlimmsten wurde die Gemeinde Kordel an der Kyll getroffen. Mehr als 300 Häuser standen im Wasser, 600 Einwohner waren betroffen. Auch in Ralingen, Wintersdorf und Langsur verwüstete das Wasser Gebäude. Trotz hoher Sachschäden sind keine Toten zu beklagen.

Spendenkonto

Inhaber: Verbandsgemeinde Trier-Land
IBAN: DE13 5855 0130 0001 1273 80
BIC: TRISDE55XX

Hilfe für Betroffene

Alle Betroffenen der Region können in der Gemeindehalle Aach und sich mit dem Notwendigsten ausrüsten. Es besteht auch die Möglichkeit, über die E-Mail-Adresse sachspende-hochwasser [at] trier-land [dot] de anzumelden, was benötigt wird.

Informationen zur Soforthilfe der VG Trier-Land finden sich unter www.trier-land.de/vg_trier_land/Aktuell/Hochwasser/

Soforthilfe des Landes

Das Land Rheinland-Pfalz hat am vergangenen Mittwoch Soforthilfen für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe bis maximal 3.500 Euro je Privathaushalt beschlossen. Diese können ab sofort bei der Kreisverwaltung Trier-Saarburg für die betroffenen Gebiete der Verbandsgemeinde Trier-Land beantragt werden.

Vordruck: Antrag auf Soforthilfe des Landes

Das ausgefüllte Formular kann direkt per Post (Kreisverwaltung Trier-Saarburg, Willy-Brandt-Platz 1, 54290 Trier) oder E-Mail an soforthilfe-hochwasser [at] trier-saarburg [dot] de bei der Kreisverwaltung eingereicht werden.

Für Rückfragen oder bei Beratungsbedarf können sich Betroffene ab kommendem Montag per E-Mail (soforthilfe-hochwasser [at] trier-saarburg [dot] de) oder telefonisch unter der Behördennummer 115 an die Kreisverwaltung wenden.

Hilfsangebote

Wer helfen möchte, kann eine E-Mail an hochwasserhilfe [at] trier-saarburg [dot] de schreiben. Dort werden alle HIlfsangebote gebündelt und koordiniert.

Aktuelle Informationen finden sich in den Pressemitteilungen.