Hilfen zur Pflege

Hilfe zur Pflege ist eine bedarfsorientierte Sozialleistung zur Unterstützung pflegebedürftiger Personen, die den notwendigen Pflegeaufwand nicht aus eigenen Mitteln sicherstellen können. Vor der Sozialhilfe vorrangig sind die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung. Da praktisch alle Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung budgetiert sind, fällt der Hilfe zur Pflege hier eine Auffangfunktion für den anderweitig ungedeckten Bedarf an Pflegehilfe zu.

Die Hilfe zur Pflege im Rahmen der Sozialhilfe kann nur einkommens- und vermögensabhängig gewährt werden. Unterhaltspflichtige (Elternunterhalt) können nur herangezogen werden, wenn das Jahreseinkommen über 100.000 Euro beträgt.

Zu folgenden Leistungen können Sie Anträge stellen beziehungsweise beraten werden:

  • Pflegegeld (§ 64a SGB XII)
  • Häusliche Pflegehilfe (§ 64b SGB XII)
  • Verhinderungspflege (§ 64c SGB XII)
  • Pflegehilfsmittel (§ 64d SGB XII)
  • Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes (§ 64e SGB XII)
  • Andere Leistungen (§ 64f SGB XII)
  • Teilstationäre Pflege (§ 64g SGB XII)
  • Kurzzeitpflege (§ 64h SGB XII)
  • Entlastungsbetrag (§ 64i SGB XII, § 66 SGB XII)
  • Stationäre Pflege (§ 65 SGB XII)
  • Hilfen zur Weiterführung des Haushalts (§ 70 SGB XII)
  • Grundsicherung in Pflegeeinrichtungen
  • Heranziehung zum Elternunterhalt

Ansprechpersonen:
Herrn Karl-Peter Binz (Referatsleiter)
Frau Bettina Gemmel (Buchstaben A – G)
Frau Anna Philippi (Buchstaben H – L)
Herrn Leo Wallerius (Buchstaben M – Z)
Herrn Alexander Steil (Rechnungslegung Heimkosten)
Frau Jana Lehnert (Rechnungslegung Tagespflege/Pflegegeld)
Frau Katja Becker (Pflegefachkraft)
E-Mail:           altenhilfe [at] trier-saarburg [dot] de