Kita

Im Landkreis stehen für 3 bis 6-jährige Kinder gute und ausreichende Kindergartenplätze zur Verfügung. Aktuell (Stand 2020) sind dies rund 7600 Plätze in 78 Kindertagesstätten. Davon sind über 2000 Plätze für unter Dreijährige vorhanden. Rund 4700 Plätze innerhalb der verschiedenen Betreuungsformen werden als Ganztagsplätze angeboten. 

Seit dem 1. August 2013 haben Kinder vom ersten bis dritten Lebensjahr den bundesgesetzlichen Rechtsanspruch auf einen Platz in einer Kindertagesstätte oder in Kindertagespflege. Im Landkreis bedeutete dies, dass erneut bedarfsgerecht Plätze für einen zusätzlichen Jahrgang bereitzustellen waren, diesmal für die Einjährigen (damals rund 1 200 Kinder).

Denn schon seit 2010 galt in Rheinland-Pfalz ein landesgesetzlicher Rechtsanspruch für den Jahrgang der Zweijährigen. Deshalb hatte das Kreisjugendamt frühzeitig mit dem Ausbau der Betreuungsplätze in den Kitas und mit der Qualifizierung von Tagespflegepersonen begonnen, lange bevor die entsprechenden Gesetze in Kraft traten. So war man 2013 mit rund 1 500 Plätzen für unter Dreijährige in damals 75 Einrichtungen schon gut vorbereitet. Weil der Trend sich fortsetzte, haben der Kreis und die Kommunen seither weiter in den Ausbau investiert.

Das Kreisjugendamt gewährleistet durch diesen Ausbau der Kapazitäten grundsätzlich ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot. Bei den Drei- bis Sechsjährigen stehen ohnehin für alle Kinder Plätze zur Verfügung. Rund 98 Prozent dieser Altersgruppe besuchen eine Kita. Bei den unter Dreijährigen kann es örtlich zu Verzögerungen kommen, wenn beispielsweise durch ein Neubaugebiet zusätzliche Kita-Plätze benötigt und neuerliche Baumaßnahmen erforderlich werden.

Tagesmütter

Als Alternative zum Hort und auch begleitend etwa zum Teilzeit- oder Ganztagskindergarten können Kleinkinder vermehrt auch von Tagesmüttern betreut werden. Sofern private Organisationen das nicht schaffen, sollten Städte und Gemeinden ersatzweise tätig werden und eine Vermittlungsbörse installieren.